Ökonomie Ökologie Minimalkomfort

 

Geborgte Gedanken

 

Der Mensch, der Auto fährt, verbringt vier seiner sechzehn wachen Stunden auf der Straße oder damit, die Mittel für den Betrieb des Autos zu beschaffen. Der Mensch wendet also etwa 1600 Stunden auf, um sich 10.000 Kilometer jährlich im Auto fortzubewegen: das sind weniger als 8 Stundenkilometer. In der Kombination von Zu-Fuß-Gehen und Radfahren schaffen die Menschen dieselbe Geschwindigkeit und wenden für den Verkehr nicht 25%, sondern nur etwa 5% ihres gesellschaftlichen Zeitbudgets auf.

 

Ivan Illich (4. September 1926 in Wien; † 2. Dezember 2002 in Bremen)

 

Bewährte Konzepte

 

Unsere E- Bikes orientieren sich an Vorbildern wie dem Steyr Waffenrad mit Fuchsmotor, dem Postlermoped Puch MS 50 oder dem Velosolex, die alle auf der Suche nach der gemeinsamen Schnittmenge von Ökonomie, Ressourcenschonung und Minimalkomfort sehr ähnliche Konzepte gefunden haben: Fahrgeschwindigkeiten, bei denen das Brechen des Luftwiderstands keine kräftezehrende Rolle spielt, ein Fahrzeuggewicht von deutlich unter 50 kg und – warum, darüber kann man nur Vermutungen anstellen – die Farbe Schwarz.

Was das neue acies GGT darüber hinaus kann – es stinkt nicht und wenn man es mit Strom aus Wasser- oder Windkraft antreibt, fährt es auch CO2-neutral.

 

Unsere E-Bikes

 

werden basierend auf einer Konstruktion eines taiwanesischen Ingenieurbüros nach unseren Vorgaben in der Nähe von Shanghai gefertigt. Abweichend von der Standardausführung für den südostasiatischen Markt haben wir uns für den teureren, jedoch millionenfach bewährten Bafang-Motor entschieden, dazu für ein großes, in allen Details übersichtliches Display und Shimano Schaltungskomponenten, die in Zusammenarbeit mit der elektronischen Fahrunterstützung unter allen Konditionen eine optimierte Fortbewegung ermöglicht. Die meisten unserer Bikes verfügen über eine sensorgesteuerte Lichtanlage und fadingfreie Scheibenbremsen mit zugeschaltetem Bremslicht. Beim GGT handelt es sich um ein als E-Bike konzipiertes Fahrzeug, das die Metamorphose vom Fahrrad zum Moped bereits hinter sich hat. Der Aluminium-Rahmen, der direkt vom Lenkkopf zur Hinterachse verläuft, bietet in seinem Hohlkörper genügend Platz für die Innenverkabelung technischer Verbindungen. Auch Räder und Speichen des acies GGT sind den höheren Materialansprüchen eines E-Rads entsprechend dimensioniert. Zur Minimierung des Rollwiderstands sind alle acies GGT mit Straßenreifen ausgestattet, die auf optimierte Erschütterungsdämpfung ausgelegt sind. Das acies GGT 2.0 und GGT 2.6 sind straßenzugelassen und verfügen über eine europäische Betriebserlaubnis.

 

schöner treten