Wie ist ein Pedelec oder E-Bike aufgebaut?

Ein Pedelec ist wie ein ganz normales Fahrrad aufgebaut. Zusätzlich verfügt es über einen Motor, einen Akku, einen Sensor und einen Controller. Registriert der Sensor eine Pedalbewegung, schickt er ein Signal an den Controller. Der Controller steuert den Akku. Dieser sendet Strom an den Motor, welcher dann den Fahrer beim Treten unterstützt. Besonders beim Bergauffahren ist das toll. Der Unterschied zum E-Bike ist, dass man beim Pedelec in die Pedale treten muss, sonst passiert nichts. Beim E-Bike reicht ein Knopfdruck oder ein Drehen am Griff, wie beim Mofa.

 

Motor

Es gibt grundsätzlich drei verschiedene Motoren, die rein zur Tretunterstützung dienen. Der Hinterradmotor, der Mittelmotor und der Vorderradmotor.
Beim Pedelec gilt: Kein Treten - keine Motorleistung. Wer also nicht in die Pedale treten kann oder will, für den ist ein Pedelec nicht geeignet. Die Motoren gibt es von unterschiedlichen Herstellern und in verschiedenen Leistungsausführungen. 

 

Sensor

Der Sensor überprüft, ob in die Pedale getreten wird oder nicht. Damit ist eine angepasste Beschleunigung möglich und der der Motor gibt nicht gleich "Vollgas". Je genauere Daten der Sensor erfasst und an den Controller überträgt, desto präziser kann dieser den Motor steuern und Unterstützung zuschalten.

 

Controller

Der Contoller ist das Herzstück der Verbindung zwischen dem Fahrer, dem Sensor, dem Akku und dem Motor. Empfängt der Controller Daten vom Sensor über die Aktivität des Fahrers, reguliert er den Motorantrieb. Je genauer also der Controller arbeitet, desto besser kann der Akku und somit der Motor gesteuert werden.

 

Akku

Eine der wesentlichen Komponenten am Pedelec ist die Batterie, der Akku. Ohne Batterie gibt es keine zuführbare Energie und ohne Energie keine Tretunterstützung. Die Akkus können theoretisch überall am Fahrrad angebracht sein. Bei unseren E-Bikes befindet er sich entweder, am Sattelrohr oder ist im Rahmen integriert.